Wir brauchen Sie!

Landsgemeindeplatz, Zug

Sehr geehrter Herr Kommandant
Sehr geehrte Offiziere, höhere Unteroffiziere, Unteroffiziere und Soldaten
Sehr geehrte Damen und Herren

Wenn Politiker an Veranstaltungen auftreten, dann geschieht das sehr oft unmittelbar vor dem Apéro. Der Politiker ist dann der letzte Mensch zwischen dem Publikum und dem Weisswein. Das ist kein Zufall. Die Veranstalter erhoffen sich von dieser Übungsanlage, dass das Grusswort möglichst kurz ausfällt. Hier und heute ist die Übungsanlage noch einmal verschärft worden: Ich bin nicht der letzte Mensch zwischen Ihnen und dem Apéro, sondern zwischen Ihnen und dem Abtreten. Ich bin mir vollkommen bewusst, dass hier der Spass aufhört... Darum mache ich es ganz kurz, aber ich hoffe, dass Sie es dafür nicht vergessen:

Alle Schweizer Kantone sind zur Wahrung ihrer Sicherheit auf die Schweizer Armee angewiesen.
Tutti i cantoni svizzeri dipendono dall'esercito svizzero per la loro sicurezza.Tutti i Cantoni dipendono dai loro cittadini in uniforme. Noi abbiamo bisogno di voi! Wir brauchen Sie!

Aus diesem Grund ist es kein Zufall und ganz sicher kein bloss symbolischer Akt, wenn Regierungsrätinnen und Regierungsräte Truppenbesuche machen. Wir machen das, um Ihnen gegenüber unsere grosse Dankbarkeit auszudrücken. Und wir machen das, um uns persönlich zu vergewissern, dass Sie da sind – weil wir Sie im Notfall brauchen.

Im Namen der ganzen Zuger Regierung bedanke ich mich bei Ihnen für Ihren Dienst. Kommen Sie gut und gesund nach Hause – und richten Sie unseren Dank auch zu Hause Ihren Familie aus.