Sport braucht Raum

Kantonsschule, Zug

Sport hat es via Landesverteidigung und Wehrtüchtigkeit in den Lehrplan geschafft. Dieser Beitrag des Sports – die körperliche Ertüchtigung für das Vaterland – steht heute nicht mehr im Fokus. Und so hat sich auch der Sportunterricht gewandelt und mit dem Sportunterricht haben sich auch die Ansprüche an die Räume und Orte gewandelt, wo Sport stattfinden soll und kann. Einen solchen Ort dürfen wir heute einweihen. Die Sportlehrerinnen und Sportlehrer der Kantonsschule Zug werden darin einen modernen, aber natürlich immer noch schweisstreibenden Sportunterricht durchführen. Ich bin ihnen sehr dankbar dafür.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass für die Bedürfnisse der Kantonsschule Zug keine Dreifachturnhalle nötig gewesen wäre. Der Kantonsrat hat aber beschlossen, dass diese Dreifachturnhalle über die Bedürfnisse der Kantonsschule Zug hinaus auch die Bedürfnisse des Zuger Sports befriedigen soll. Man kann hier durchaus das Bild von Zwei Fliegen mit einem Schlag bemühen. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass diese Dreifachturnhalle sehr schnell ihren Platz im sportlichen Kanton Zug finden wird.

Ich habe es am Anfang gesagt: Ertüchtigung zur Wehrbarkeit ist heute passé. Wenn der Sport trotzdem dazu beitragen kann, dass wir uns für die Gemeinschaft engagieren – zum Beispiel durch unsere Mithilfe in einem Verein – dann erfüllt er in meinen Augen seine wichtigste Aufgabe. Rund 230 Vereine und Sportanbieter im Kanton Zug machen das. Darum darf der Sport auch solche Räume und Orte erhalten wie diese hier. Darum schliesse ich in Anlehnung an Georg Büchner – wir sind ja hier auch an einer Kantonsschule: Friede den Dreifachturnhallen im Kanton Zug!