kgm Menzingen: Thema Nummer eins im Kanton

Im Richtplan 2004 wurde der Röhrliberg in Cham als Standort für eine weitere Mittelschule festgesetzt. Weil das Land nicht zur Verfügung stand, revidierte der Kantonsrat 2008 den Richtplan, indem er den Röhrliberg durch die Standorte Menzingen (kgm) und Hofstrasse in Zug (WMS/FMS) ersetzte. Seither laufen die Planungen für die Bauten und stehen heute kurz vor dem Abschluss. Anfang April dieses Jahres erklärte sich der Eigentümer des Landes im Röhrliberg bereit, dieses dem Kanton zu veräussern. Das veränderte die Situation bei der Schulraumplanung und den anstehenden Kreditbewilligungsverfahren im Kantonsrat wesentlich. Aus dem Ennetsee und aus Menzingen wurden je eine Motion eingereicht, die auf die Durchführung einer erneuten Standortevaluation abzielen. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat, 1) rasch eine ergebnisoffene Neubeurteilung der Standortfrage vorzunehmen, 2) die Planungen für kgm und WMS/FMS fertig zu erstellen und 3) die Frage der Provisorien an der Kanti in Zug und auch am kgm im Menzingen dringlich weiter voranzutreiben. Der Kantonsrat wird Ende Mai darüber beschliessen können.