Eine Sonne leuchtet nicht für sich selbst

Maturafeier Institut Montana

Ich freue mich ausserordentlich, dass ich heute hier bei Ihnen sein und mit Ihnen feiern darf. Der ganze Zuger Regierungsrat gratuliert Ihnen und lässt Sie alle herzlich grüssen. Das Montana ist eine wichtige Schule für den Kanton Zug und das Montana liegt mir genauso am Herzen wie die öffentliche Schule auch.

Liebe Eltern, meine Eltern waren an meiner Maturafeier noch glücklicher als ich selbst. Ich spüre es, dass es Ihnen heute ganz ähnlich geht. Liebe Eltern, dieser Tag, diese Feier ist natürlich ganz besonders auch Ihr Tag und Ihre Feier. Ich gratuliere Ihnen Ihnen ganz herzlich.

Liebe Lehrerinnen und Lehrer, zumindest einige meiner Lehrerinnen und Lehrer waren an meiner Maturafeier sicher noch glücklicher als ich selbst. Wir waren eine reine Knabenklasse und haben entsprechend unsere Hörner abgestossen – und ich gebe es zu: ich war mittendrin und nicht nur dabei. Liebe Lehrerinnen und Lehrer, dieser Tag, diese Feier ist natürlich ganz besonders auch Ihr Tag und Ihre Feier. Ich gratuliere Ihnen und danke Ihnen ganz herzlich.

Liebe Maturandinnen und Maturanden, heute, am 21. Juni, beginnt der astronomische Sommer, wir feiern Ihre Matura also am längsten Tag des Jahres. Die Sonne hat den Sommerwendepunkt erreicht und «wandert» von heute an wieder zurück, was sich gerade von hier oben wunderbar beobachten lässt. Heute um 21.25 Uhr wird die Sonne bei Cham untergehen und dann im Verlauf des Jahres wieder zurück in Richtung Rigi «wandern». Unsere Tage werden zuerst langsam und dann schneller kürzer.

Ich weiss: Die Sommersonnenwende ist natürlich eine denkbar schlechte Metapher für eine Maturafeier. Liebe Maturandinnen und Maturanden, Sie haben zwar eine sehr wichtige und helle Wegmarke Ihres Bildungswegs erreicht, – ich gratuliere Ihnen ganz herzlich dazu – aber Ihre Sonne steht noch lange nicht im Zenit und Ihre Tage werden noch lange nicht kürzer. Wenn es zutrifft, dass mit 50 der Nachmittag des Lebens beginnt, dann bin ich jetzt dann bald einmal mit dem Mittagessen fertig. Und Sie, liebe Maturandinnen und Maturanden, Sie stehen noch vor der Zehnuhrpause des Lebens.

Es ist eine gute Zeit. Ihre Sonne ist am Aufgehen und wandert weiter hinauf. Ihre Sonne leuchtet.

Eine Sonne leuchtet nicht für sich selbst. Gehen Sie hinaus und leuchten Sie für die Welt.